Vita - Oliver Korz

Diplom Psychologe:

Studium der Psychologie an der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz und der University of Port Elizabeth, Südafrika

Psychologischer Psychotherapeut, Fachrichtung Verhaltenstherapie:

Ausbildung an der Poliklinischen Institutsambulanz für Psychotherapie der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz

Therapeut und Seminarleiter an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Mainz (2007)

Berater und Seminarleiter an der Psychotherapeutischen Beratungsstelle für Studierende der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (2008 bis 2009)

Therapeut und Seminarleiter an der Poliklinischen Institutsambulanz für Psychotherapie der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz (2008 bis 2010), Schwerpunkte: "Arbeitsplatzbelastungen" und "soziale Phobien"

Leitung der Gruppe "Fit im Job"

Weitere Referenzen als Berater (2009 bis heute):

Berater für INSITE interventions GmbH, Frankfurt/Main

Bankkaufmann (1998–2001):

Ausbildung und Kundenberater bei der Dresdner Bank AG in Frankfurt am Main

Verhaltenstherapeut Oliver Korz – im Interview

Redaktion: Guten Tag Herr Korz, Sie sind als Berater, Psychotherapeut und Seminarleiter selbstständig?
Richtig, ich bin in eigener Praxis als Psychotherapeut tätig, ich biete Unterstützung bei Veränderung von Verhalten, Gedanken und Gefühlen. Außerdem arbeite ich als Berater für INSITE interventions, einem Frankfurter Beratungsunternehmen. Dort berate ich zu psychologischen Fragestellungen wie Burnout, Stress oder kommunikativen Problemen. Als Seminarleiter arbeite ich für verschiedene Einrichtungen zu Themen wie Redeangst, Stressmanagement, Depressionen bewältigen etc.

Warum haben Sie sich für diesen Weg entschieden?
Vor meinem Psychologiestudium habe ich als Bankkaufmann in einer Bank gearbeitet. Dabei geschah es öfter, dass mir die Kunden neben ihren finanziellen Angelegenheiten auch von privaten Problemen berichteten. Dies weckte mein Interesse auch bei solchen Fragestellungen weiterhelfen zu können, und so entschied ich mich Psychologie und anschließend Psychotherapie zu studieren. Es ist für mich hochinteressant, sich immer wieder neu auf meine Klienten einzustellen, mich in ihre Lage oder Problem zu versetzen. Wir erarbeiten gemeinsam individuelle Strategien, damit die Klienten wieder selbst mit dem Problem erfolgreich umgehen können.

Was macht einen guten Verhaltenstherapeuten aus?
Ich denke, bei allen Therapien ist es wichtig, dass eine gute Beziehung zwischen Berater und Ratsuchendem besteht. Der Ratsuchende sollte für sich klären, ob er sich vorstellen kann, mit mir zusammen zu arbeiten, da dies die wichtigste Voraussetzung für eine gute Zusammenarbeit ist. Der Berater sollte seine Arbeit ganz klar an den Zielen des Ratsuchenden ausrichten, ihm dabei helfen, sein Problem auch in der/den Sitzung/en emotional erlebbar zu machen um es verändern zu können. Er sollte Strategien vermitteln, die Hilfe zur Selbsthilfe geben und die vorhandenen Ressourcen des Ratsuchenden aktivieren.

Wie verlief Ihr Werdegang?
Nach meinem Abitur habe ich eine Ausbildung zum Bankkaufmann gemacht und anschließend Psychologie und Psychotherapie studiert. Während der Therapieausbildung habe ich ein Jahr in der Mainzer Psychiatrie und ein weiteres Jahr in der Psychotherapeutischen Beratungsstelle für Studierende der Uni Mainz als Therapeut und Seminarleiter gearbeitet. Anschließend habe ich 2 Jahre bis zum Sommer 2010 ambulante Psychotherapien in der Ambulanz für Psychotherapie der Uni Mainz durchgeführt. Parallel dazu bin ich bis heute als Berater für INSITE interventions tätig gewesen. Seit Sommer 2010 bin ich zudem in eigener Praxis tätig.

Was ist Ihr besonderer Ansatz, wenn es um Beratung und Therapie geht?
Mein besonderer Ansatz ist, dass ich auf das Positive fokussiert arbeite, d.h. ich suche mit dem Ratsuchenden nach den Strategien und Ressourcen, die funktionieren oder früher funktioniert haben und schaue, wie diese aktuell wieder genutzt oder ausgebaut werden können.